Das Google-Konto: Ihr Tor zu Googles Diensten

Anleitung im Thema Google
Creative Commons by-nc-nd
Diese Seite drucken
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland
Google (120px)
Das Google-Konto ist Ihr Tor zu allen personalisierten Google-Diensten. Das ist praktisch und bequem, da Sie die verschiedenen Google-Dienste mit nur einer Anmeldung nutzen können. Im Gegenzug übermitteln Sie dadurch sehr viele Daten an Google. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie Ihr Google-Konto sicher einstellen.

Ein persönliches Google-Konto anlegen

Um sich ein Google-Konto anzulegen, steuern Sie zuerst die Google-Startseite an. Dort klicken Sie oben rechts den Link "Anmelden" an. Auf der Folgeseite bietet Ihnen Google die Möglichkeit, sich anzumelden, oder ein neues Konto anzulegen. Dazu klicken Sie einfach rechts unten auf den Link "Legen Sie jetzt ein Konto an." So gelangen Sie auf die Seite "Konto erstellen".

Beachten Sie bitte, dass Sie sich ein Google-Konto auch unter einem Pseudonym anlegen können. Dazu sollten Sie sich einen entsprechenden "Decknamen" und eine Extra-E-Mail-Adresse zulegen.

Ein sicheres Passwort wählen

Für die Anmeldung werden Sie nach einer aktuellen und gültigen E-Mail-Adresse, dem Land, in dem Sie leben und einem Passwort gefragt. Google unterhält nach Sprache und Land angepasste Versionen seiner Dienste. Das Land, das sie beim Registrieren auswählen, hat unter Umständen Einfluss auf die Version der Google-Dienste, die Ihnen zur Verfügung steht.

Das Passwort schützt ihr Google-Konto vor dem unberechtigten Zugriff durch Dritte. Bitte wählen Sie deshalb ein sicheres Passwort und geben Sie dieses nicht weiter. Ein sicheres Passwort sollte kein Wort aus dem Wörterbuch sein und aus einer Mischung von mindestens acht Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

Erste Datenschutz-Einstellungen

Beim Erstellen eines Google-Kontos gibt es zwei Checkboxen, die bereits vorausgewählt sind. Die erste ist "Angemeldet bleiben" und die zweite lautet "Webprotokoll aktivieren". Beide Optionen sind für den Schutz ihrer Privatsphäre relevant.

Angemeldet bleiben?

"Angemeldet bleiben" bedeutet, dass sie immer bei Google angemeldet bleiben, solange Sie sich nicht aktiv abmelden. Von dieser Auswahl raten wir ihnen ab, da so Informationen miteinander verknüpft werden können, wie etwa ihr Such- und Surfverhalten mit ihrer E-Mail-Adresse.

Surf- und Suchverhalten protokollieren?

"Webprotokoll aktivieren" bedeutet, dass ihr Surfverhalten sowie ihr Suchverhalten auf den Servern von Google protokolliert wird. Google benutzt diese Informationen für personalisierte Suchergebnisse und personalisierte Werbung. Dazu analysiert Google, wann Sie welche Seiten im Internet aufsuchen und nach welchen Begriffen Sie mit Hilfe von Googles Suchdienst suchen. Daraus entsteht ein Bild Ihrer Gewohnheiten und Vorlieben, das Google dann für die Auswahl von Werbeanzeigen nutzt. Mehr zum Webprotokoll erfahren Sie in unserer Anleitung zur Google Suche.

Wir empfehlen Ihnen, beide Optionen zu deaktivieren, indem sie die Häkchen bei beiden Checkboxen entfernen.