Ein Datentresor für den Mac

Anleitung im Thema Verschlüsselung
<a href="http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/"><img src="/sites/all/themes/versiotheme/img/toolbox-cc.png" title=" Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" alt="CC" /></a>
Diese Seite drucken
CC
E-Mail-Verschlüsselung (120px)
Wer auf dem Mac ein paar Dateien vor neugieren Blicken schützen möchte, findet eine einfache Lösung im Festplatten-Dienstprogramm. Damit lassen sich nämlich nicht nur Festplatten bearbeiten, sondern auch verschlüsselte Datencontainer erstellen. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Ein Container für wichtige Daten

Das Festplatten-Dienstprogramm ist das hauseigene Spezialwerkzeug von Mac OS X für den Umgang mit Festplatten, Partitionen und externen Datenträgern. Daneben erlaubt das Festplatten-Dienstprogramm aber auch die Erstellung und Verwaltung von Disk-Images. Disk-Images sind Datencontainer, die sowohl Dateien als auch Verzeichnisse enthalten können. Man erkennt sie leicht an der Dateiendung DMG.

Bevor die Daten in einem DMG-Container genutzt werden können, muss dieser durch einen Doppelklick mit der Maus geöffnet werden. Handelt es sich um einen verschlüsselten Container, muss zuerst das passende Kennwort eingegeben werden. Anschließend wird der Container wie ein Datenträger im Dateisystem des Mac verfügbar gemacht.

Bis zum Schließen des Containers können im Datensafe Verzeichnisse und Dateien abgelegt und bearbeitet werden. Zum Schließen des Containers muss der Datensafe wie ein Datenträger ausgeworfen werden. Der Inhalt des Containers ist dann wieder gesichert und nicht mehr ohne Passwort zugänglich.

Um einen solchen Datensafe zu erstellen, halten Sie sich einfach an die folgende Anleitung.