eTAN, iTAN, mTAN: Welche denn nun?

Vertiefung im Thema Online-Banking
Diese Seite drucken
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland
Online-Banking (120px)
Transaktionsnummern beim Online-Banking
Transaktionsnummern (TAN) werden beim Online-Banking dazu eingesetzt, einen Bankauftrag zu 'unterschreiben'. Hierzu werden unterschiedliche Verfahren angeboten, die sich in Handhabung und Sicherheit unterscheiden.

Sicherheit steht ganz oben beim Online-Banking. Auch Banken haben ein großes Interesse, dass Betrüger nicht an Ihr Geld gelangen können. Sie sind daher bestrebt, die Technik beim Online-Banking so sicher wie möglich zu gestalten.

Daher benutzen alle Banken neben dem Zugangsschutz zum Online-Konto mit Nutzerkennung und Passwort ein weiteres Sicherheitsverfahren, dass jeden Bankauftrag zusätzlich absichert. Das am häufigsten gebrauchte ist das sogenannte TAN-Verfahren. TAN steht für Transaktionsnummer, eine mehrziffrige Nummer, die ähnlich wie eine Unterschrift unter einen Überweisungsschein einen Bankauftrag autorisieren soll.

Siehe auch

Sachfilm TAN

Wie funktioniert das? Die Bank stellt Ihnen auf Papier, per SMS oder mithilfe eines TAN-Generators für jeden Bankauftrag (Transaktion oder Kontoänderung) eine TAN bereit. Sie 'unterschreiben' Ihren Auftrag mit dieser TAN und übermitteln alle Daten an die Bank. Diese prüft nun, ob der Auftrag die korrekte TAN enthält. Wenn ja, dann führt sie den Auftrag für Sie aus.

Die Sicherheit des TAN-Verfahrens und damit Ihres Online-Kontos hängt davon ab, dass auf allen Wegen, die die TAN von der Bank zu Ihnen und zurück an die Bank nimmt, niemand die TAN lesen und missbrauchen kann. Alle TANs und die Zugangsdaten müssen darum auf allen Wegen und zu jeder Zeit geheim bleiben. Denn die Bank prüft nicht, welche Person die TAN übermittelt, so wie sie auch am Geldautomaten nicht prüft, welche Person die Geheimnummer für die Bankkarte eingibt. Wer immer die 'richtigen Nummern' angeben kann, erhält das Geld.

Welches TAN-Verfahren wählen?

Die Banken bieten unterschiedliche TAN-Verfahren an, die sich in Handhabung, Komfort und Sicherheit unterscheiden. Welche die für Sie 'beste' ist, hängt von vielen Faktoren ab. So werden nur wenige die Bank wechseln, nur um ein bestimmtes TAN-Verfahren zu benutzen. Wählen Sie daher von den angebotenen Verfahren das aus, das Ihnen die beste Kombination aus technischer Sicherheit und Komfort bietet.

Aus technischer Sicht sollten Sie allerdings den TAN-Verfahren den Vorzug geben, die die TAN auftragsgebunden erzeugen. Dies ist bei allen Verfahren außer den papiergebundenen TAN-Listen der Fall. Letztere bieten somit eine vergleichsweise geringe Sicherheit und sollten nur gewählt werden, wenn es keine Alternative dazu gibt.

Ob Sie ansonsten eher zum TAN-Generator oder zum Mobiltelefon greifen möchten: Wichtig ist, dass Sie das gewählte Verfahren verstehen und alle Sicherheitsmaßnahmen und Anforderungen der Bank sorgfältig befolgen. Nur so kann eine sichere Technik dazu beitragen, Sie vor Schaden zu bewahren.

In den folgenden Abschnitten stellen wir Ihnen kurz die gängigen TAN-Verfahren vor: