eTAN, iTAN, mTAN: Welche denn nun?

Vertiefung im Thema Online-Banking
Diese Seite drucken
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland
Online-Banking (120px)
Transaktionsnummern beim Online-Banking
Transaktionsnummern (TAN) werden beim Online-Banking dazu eingesetzt, einen Bankauftrag zu 'unterschreiben'. Hierzu werden unterschiedliche Verfahren angeboten, die sich in Handhabung und Sicherheit unterscheiden.

TAN-Generatoren: eTAN, smartTAN, chipTAN

Im Unterschied zum TAN über das Mobiltelefon erzeugt der TAN-Generator die TANs im Gerät selber. Die Geräte sehen entweder so aus wie ein größerer USB-Stick mit Anzeige oder ein kleiner Taschenrechner. Je nach Bank und Gerätetyp erhalten Sie den Generator entweder kostenlos oder Sie kaufen ihn für einen nicht allzu hohen Betrag.

Jeder TAN-Generator besitzt mindestens eine Anzeige für die TAN und eine Taste, mit der die TAN-Erzeugung gestartet wird. Weiterhin können diese Generatoren zusätzlich folgende technischen Merkmale besitzen:

  • Ziffernblock: Hierüber gibt der Benutzer beispielsweise Kontonummer und Betrag eines Auftrags ein, der dann in die Erzeugung des TANs mit einfließt

  • Bankkarte: Das Gerät hat einen Karteneinschub, in das eine Bankkarte (Chipkarte) eingeführt wird. Die Karte trägt alle wichtigen Daten in sich und erzeugt die TANs. Der TAN-Generator ist nur noch Anzeige und Tastatur für die Bankkarte, in der der eigentliche 'TAN-Generator' steckt. So muss nicht mehr das Gerät vor Diebstahl geschützt werden, sondern 'nur' die Bankkarte.

  • Optische Eingabe: An einer Seite des Generators befinden sich Sensoren, mit der ein Grafikbild vom Computerbildschirm eingelesen werden kann. Auf diesen Weg übermittelt die Bank Daten für die TAN-Erzeugung an den Generator.

Der Sicherheitsvorteil eines TAN-Generators liegt darin, dass er als unabhängiges Gerät nicht über das Internet oder Mobilfunk angegriffen und manipuliert werden kann. Und zusammen mit einer Bankkarte oder der optischen Eingabe wird die Sicherheit der TAN-Erzeugung weiter erhöht.

Die Sicherheit hängt allerdings davon ab, dass das Gerät beziehungsweise die Bankkarte nicht gestohlen wird oder verloren geht. Falls doch, müssen Verlust oder Diebstahl sofort der Bank und gegebenenfalls der Polizei gemeldet werden. Außerdem sollten Sie Ihren Online-Banking-Zugang sofort sperren lassen.

Wir stellen Ihnen hier einige Typen von TAN-Generatoren vor. Leider sind die Bezeichnungen der Banken und Hersteller für die jeweiligen TAN-Generatoren nicht einheitlich. So wird der TAN-Generator mit optischer Eingabe mal "chipTAN", mal "chipTAN comfort", "smartTAN plus" oder "smartTAN plus/optic" genannt. Aus der Bezeichnung lässt sich nicht immer der Funktionsumfang des Generators ableiten. Informieren Sie sich genau, welche Merkmale der von der jeweiligen Bank angebotene Generator enthält.

Nächste Seite: Generator ohne Bankkarte: eTAN