Passwörter - Die Schlüssel zu Computer und Internet

Einführung im Thema Passwörter
Diese Seite drucken
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland
Passwörter (120px)
Passwörter sind Schlüssel zu Anwendungen und Internet-Diensten. Sie sind ein wichtiges Mittel gegen unberechtigte Zugriffe auf Computer, E-Mails oder Bankkonten beim Online-Banking. Ein sicheres Passwort ist also ein Muss! Der Umgang mit ihnen will gelernt sein. Bei der Verwaltung der Passwörter kann der Computer helfen.

Sesam öffne Dich – rief Ali Baba im Märchen, und es öffnete sich die Tür zur Schatzhöhle der Räuber. Der Räuberhauptmann hatte das Passwort nicht ordentlich geheim gehalten, und Ali Baba hatte sie belauscht. Pech für die Räuber!

Was im Märchen nur die Bösen trifft, führt im Alltag zu handfesten Problemen. Dagegen hilft nur, sichere Passwörter zu erfinden und sorgfältig mit ihnen umzugehen. Bei der Verwaltung der vielen verschiedenen Passwörter kann der Computer auch helfen.

Aus dem Ali-Baba-Märchen kann man lernen: Ein Passwort ist nur sicher, wenn es niemand erraten oder herausfinden kann.

Wie sieht ein sicheres Passwort aus?

Ein sicheres Passwort sollte mindestens 10 Zeichen, besser aber noch länger sein. Je länger das Passwort, desto schwerer ist es zu erraten oder herauszubekommen.

Benutzen Sie Klein- und Großbuchstaben, Ziffern sowie andere Zeichen wie Punkt, Komma, Prozent usw. Eine kleine Einschränkung: Ausländische Tastaturen haben nicht immer die gleichen Sonderzeichen auf ihren Tastaturen. Deutsche Zeichen wie Ä, ö, ü oder ß könnten dort schwierig einzugeben sein.

Das alleine reicht aber noch nicht. Beachten Sie auch, wie ein Passwort nicht aussehen sollte:

  • Benutzen Sie generell keine bekannten Worte (besonders nicht das Wort "Passwort"!), auch nicht als Teil des Passworts. Solche Passwörter können mithilfe von Computern schnell erraten werden.

  • Benutzen Sie auch keine Namen, etwa von Ihrem Haustier, Lieblings-Fußballmannschaft oder der Adresse. Auch bekannte Nummern wie Telefonnummer oder Postleitzahlen eignen sich nicht, auch nicht als Teil eines Passworts. Betrüger suchen nach solchen Begriffen und probieren sie systematisch aus.

Eine praktische Methode für sichere Passwörter

Sich komplizierte Passwörter auszudenken, und sich diese noch merken zu müssen, das ist für die meisten Menschen ein Problem. Es gibt jedoch eine praktische Methode, mit der man dieses Problem elegant löst.

Denken Sie sich dazu einen Satz aus. Sie können sich auch einen aus einem Buch heraussuchen, es sollte aber kein bekannter Satz etwa eines berühmten Gedichts sein.

Merken Sie sich diesen Satz gut. Dann erzeugen Sie aus diesem Satz Ihr Passwort, in dem Sie die jeweils ersten, zweiten oder letzten Buchstaben mit den Satzzeichen und Ziffern zusammenfügen.

Ein Beispiel: Aus dem erfundenen Satz

Wann sehen Sie, vor allem, 7 Hühner Rumba tanzen?

wird aus den ersten Zeichen das Passwort

`WsS,va,7HRt?`

Wären Sie je auf solch ein Passwort gekommen? Nein, und Passwortknacker können es sicherlich auch nicht erraten.

(Hinweis: Bitte benutzen Sie nicht eines dieser Beispielspasswörter, oder den Beispielssatz! Diese sind jetzt unsicher, weil sie jetzt alle hier lesen können.)

Mit dem gleichen Satz können Sie ein zweites Passwort erzeugen, indem Sie die letzten Zeichen jedes Wortes nehmen, und die Groß- und Kleinschreibung des Satzes übernehmen:

 `NnE,rm,7RAt?`

Auf diese Weise müssen Sie sich nur Ihren Satz merken, und wie Ihr Passwort daraus erzeugt wird. Das ist einfacher, als sich diese Passwörter direkt merken zu müssen.

Umgang mit Passwörtern

Ein sicheres Passwort ist nur der erste Schritt. Auch beim Umgang mit Passwörtern sind einige Regeln zu beachten, damit sie nicht in falsche Hände gelangen.

Geheim halten: Die wichtigste Regel bei Passwörtern lautet: Halten Sie es stets geheim. Denn mit dem entsprechenden Passwort kann der Dieb auf Ihr Bankkonto zugreifen oder in Ihrem Namen Waren im Internet kaufen.

  • Sagen Sie Ihre Passwörter keinem weiter.

  • Achten sie darauf, das Ihnen keiner über die Schulter schaut, wenn Sie ein Passwort eingeben.

  • Schreiben Sie die Passwörter nicht auf. Solche Notizen geraten leider leicht in falsche Hände. In den Fällen, wo dies unumgänglich sind, müssen sie diese Notizen um so sorgfältiger verwahren.

Regelmäßig wechseln: Es mag etwas Arbeit machen, ist aber wichtig: Wechseln Sie Ihre Passwörter regelmäßig! Denn je länger ein Passwort benutzt wird, desto länger haben andere Zeit, das Passwort herauszufinden oder mit einem bereits gestohlen Passwort Schaden anzurichten.

  • Ändern Sie Ihr Passwort beim Wechseln so dass keine Ähnlichkeit zum vorherigen Passwort besteht. Passwortknacker probieren ähnliche Passwörter in Windeseile durch, so dass ein Wechsel von 'hKrbjw1' zu 'hKrbjw2' oder 'hKrbjw3' schnell erraten wird.

  • Wechseln Sie sofort Ihr Passwort, wenn Sie das Gefühl haben, jemand könnte es gesehen oder herausbekommen haben, oder wenn Sie es versehentlich jemandem gezeigt haben.

  • Verschiedene Passwörter für verschiedene Dienste*: Benutzen Sie unterschiedliche Passwörter für verschiedene Dienste. So kann jemand, der Ihr E-Mail-Passwort errät, nicht Ihr Online-Bankkonto leeren!

Passwörter verwalten

Wenn Sie die genannten Regeln befolgen, kann es schnell mühsam werden, sich die aktuellen Passwörter zu merken.

Hier helfen so genannte Kennwortverwalter weiter. Das sind Programme oder Funktionen in Webbrowsern, die die verschiedenen Passwörter für Sie speichern. Der Zugriff auf die gespeicherten Passwörter wird durch ein Hauptpasswort kontrolliert.

Sie müssen sich dadurch nur noch das Hauptpasswort merken, welches alle anderen Passwörter schützt. Dies bedeutet aber auch, dass Sie mit diesem Hauptpasswort besonders sorgfältig umgehen müssen: Verwenden Sie ein kompliziertes Passwort, und wechseln Sie es regelmäßig. Denn wenn dieses in die falschen Hände gerät, dann ist der Zugriff zu allen Passwörtern ungeschützt.

Die Kennwortverwalter bieten häufig auch weitere Funktionen, die Ihnen den Umgang mit Ihren Passwörtern erleichtern. So haben viele einen Passwortgenerator eingebaut, der für Sie komplizierte Passwörter vorschlägt, oder auch die Sicherheit eines Passworts für Sie bewertet. Es kann sich lohnen, sich mit den verschiedenen Funktionen eines Kennwortverwalters vertraut zu machen, um sicherer mit Ihren Passwörtern umzugehen.