RSS: Nachrichtenticker im Internet

Vertiefung im Thema Digitale Inhalte nutzen
Diese Seite drucken
CC
RSS-Feed (120px)
Aktuelle Beiträge in Kurzform
Wie viele Webseiten schauen Sie regelmäßig auf Neuigkeiten durch? Wie merken Sie sich, ob Sie eine Nachricht schon gesehen haben, oder ob sie neu ist? Wenn diese Webseiten einen RSS-Dienst anbieten, dann haben Sie die Möglichkeit, ganz einfach auf dem aktuellen Stand zu bleiben, ohne jedes mal die Webseite neu besuchen zu müssen.

RSS – Aktuelle Beiträge in Kurzform

Viele Webseiten bieten in unregelmäßigen Abständen neue Beiträge an. Bei Nachrichtenseiten kann das alle paar Minuten erfolgen, andere bieten nur wenige Beiträge pro Woche an. Wie erfährt man nun, ob ein neuer Beitrag auf einer Webseite erschienen ist, ohne diese ständig besuchen zu müssen?

Hierfür hat sich ein Dienst etabliert, den viele Webseiten inzwischen anbieten: RSS. Diese Abkürzung steht für „Real Simple Syndication“ und bedeutet wörtlich übersetzt „wirklich einfache Mehrfachverwendung von Inhalten“. Das Prinzip ist einfach: Sie abonnieren einen so genannten „RSS-Feed“ oder „Newsfeed“ für die Webseite. Dann erhalten Sie für jeden neuen Beitrag auf der Webseite die Überschrift, einen kurzen Auszug des Inhalts und Erscheinungsdatum und –uhrzeit.

Sie beziehen damit für jede abonnierte Webseite eine Liste aller Beiträge in Kurzform, die Sie durchsehen können. Wenn ein Beitrag Sie interessiert, können Sie über den mitgelieferten Link direkt zu dem vollständigen Artikel auf der jeweiligen Webseite gehen. Die Sie nicht interessierenden Beiträge können Sie als 'gelesen' markieren. So erkennen Sie auf einen Blick, wenn neue Beiträge oder Nachrichten erschienen sind, denn diese werden automatisch als ungelesen gekennzeichnet.

Wie benutze ich RSS?

Als erstes wählen Sie die Software aus, mit der Sie die RSS-Feeds abonnieren und anzeigen lassen wollen. Wahrscheinlich benutzen Sie bereits täglich Software, die RSS anzeigen kann. Denn Webbrowser wie Firefox, Safari, Opera und Internet Explorer ab Version 7 können RSS-Feeds anzeigen. Auch moderne E-Mail-Programme wie Mozilla Thunderbird oder Apple Mail können RSS-Feeds anzeigen. Schließlich gibt es spezielle Programme, so genannte Feed-Reader, mit der Sie RSS-Feeds lesen und verwalten können.

RSS-SymbolRSS-Symbol

Nachdem Sie sich für eine Software entschieden haben, schauen Sie nach, für welche der Sie interessierenden Webseiten RSS-Feeds angeboten werden. Dies erkennen Sie auf einer Webseite in der Regel durch einen Link, der den Schriftzug „RSS“ enthält oder ein orangefarbiges Symbol wie das nebenstehende zeigt. Mit diesem Link abonnieren Sie den RSS-Feed der Webseite.

Wie dieses genau funktioniert, ist bei jedem RSS-fähigen Programm etwas unterschiedlich. Für einige Webbrowser und E-Mail-Programme gibt es hierzu Anleitungen, deren Links Sie am Ende dieses Artikels für einige Webbrowser und E-Mail-Programme finden.

Probieren Sie am Anfang mehrere Programme aus, um herauszufinden, welches Ihnen von den Funktionen und der Darstellung am ehesten entgegenkommt.

Unsere RSS-Feeds

Auch „Verbraucher sicher online“ hat RSS-Feeds eingerichtet, mit denen Sie sich über die neuesten Nachrichten oder Anleitungen informieren können. Hier sind einige Links, mit denen Sie die RSS-Feeds abonnieren können.

Zum Schluss: Was bedeutet eigentlich „RSS“?

Die inzwischen am häufigsten zu lesende Erklärung für die Abkürzung RSS ist „Really Simple Syndication“. Der englische Begriff „Syndication“ wird im Deutschen oft direkt übernommen als „Syndikation“ oder „Syndizierung“ und bezeichnet die Mehrfachverwendung eines Inhalts in verschiedenen Formen oder Medien.

Dass solche Bezeichnungen sich über die Zeit wandeln, zeigt auch die Abkürzung RSS. Ganz am Anfang stand RSS für „RDF Site Summary“, also „RDF Webpräsenz-Zusammenfassung“. RDF, eine Abkürzung für „Resource Description Framework“, ist ein Standard, mit der Webinhalte strukturiert und damit maschinenlesbar beschrieben werden. RDF wurde ursprünglich für RSS-Feeds eingesetzt. Später wurde RDF durch andere Standards und Technologien ersetzt, und die Entwickler änderten die Bedeutung für RSS in „Rich Site Summary“, also etwa 'Zusammenfassung eines reichhaltigen Web-Angebots'. Erst mit der wachsenden Popularität etablierte sich dann das heute gebräuchliche „Really Simple Syndication“ für die Abkürzung RSS.