Unerkannt E-Mails versenden und empfangen

Vertiefung im Thema Datenspuren im Netz
Diese Seite drucken
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland
Anonym E-Mails versenden (120px)
Aus verschiedensten Gründen wünscht man sich ab und zu, E-Mails unerkannt versenden oder auch empfangen zu können. Doch wie kann man unerkannt E-Mails versenden?! Schließlich steht da doch anscheinend immer der Absender drauf!

Ob sie einfach ihre Meinung zu politischen Themen äußern wollen, ohne gleich als Person in der Öffentlichkeit zu stehen oder illegale Geschäftspraktiken ihres Arbeitgebers melden wollen, ohne mit Schwierigkeiten in Ihrem Beruf rechnen zu müssen. Völlig unerkannt E-Mails zu versenden ist schwierig zu realisieren. Allerdings können Sie die Rückverfolgung der E-Mail zu Ihnen so gestalten, dass es sehr arbeitsaufwendig ist, Sie mit der E-Mail in Verbindung zu bringen. Doch was genau bringt Sie mit einer E-Mail überhaupt in Verbindung? Was bringt Sie mit einer E-Mail in Verbindung? Eine E-Mail besteht aus zwei verschiedenen Abschnitten, die sie jeweils auf ganz unterschiedliche Art und Weise identifizieren können:

  • Dem „Briefkopf“ der E-Mail, oft auch englisch „Header“ genannt
  • Dem Inhalt der E-Mail

Der E-Mail-„Briefkopf“

Abbildung: Ein E-Mail-Briefkopf im DetailAbbildung: Ein E-Mail-Briefkopf im Detail

Die nebenstehende Abbildung zeigt den "Briefkopf" einer E-Mail. In einem E-Mail-Programm werden nur ausgewählte Felder wie Adressat, Absender oder Betreff-Zeile angezeigt. Es gibt jedoch in der Regel eine Einstellung, mit der Sie sich den vollständigen Briefkopf einer E-Mail anzeigen lassen können.

Mit Hilfe der im Briefkopf enthaltenen Daten wird die E-Mail zugestellt. Die wichtigsten Felder sind das „From:“-Feld, das den Absender zeigt und das „To:“-Feld, das den oder die Empfänger enthält.

Wichtig sind außerdem die „Received:“-Felder. In ihnen werden die Stationen genannt, über die die E-Mail auf Ihrem Weg zum Empfänger weitergeleitet wurde. Das ist vergleichbar mit dem Weg eines Briefs von dem Postamt des Absenders über verschiedene Poststationen bis zum Briefkasten des Empfängers. Das „Date:“-Feld gibt außerdem den Zeitpunkt des Versendens der E-Mail an.

Alle diese Daten geben Hinweise auf den Sender der E-Mail. Den klarsten Zusammenhang stellt die E-Mail-Adresse her. Die Identifizierbarkeit über eine E-Mail-Adresse hängt dabei primär von drei Faktoren ab:

  1. Enthält die E-Mail-Adresse Elemente, die auf Ihre Identität schließen lassen? Wer in seine E-Mail-Adresse seinen Namen oder Abkürzungen davon integriert, ist darüber identifizierbar. Beispiele sind Adressen wie max.mustermann@xyz.de, max@mustermann.de oder auch maexchen@gmx.de. In vielen Fällen kann eine derart personalisierte E-Mail-Adresse sinnvoll sein. Aber wenn Sie über die E-Mail-Adresse nicht erkannt werden möchten, bietet sich ein Pseudonym an: Aus einer Adresse wie abc123@gmx.net lässt sich nicht auf einen Personennamen schließen.

  2. Wie häufig und in wie vielen verschiedenen Kontexten verwenden Sie die E-Mail-Adresse? Wenn Sie ein und dieselbe E-Mail-Adresse für sehr viele verschiedene Zwecke benutzen, lassen sich leichter Rückschlüsse auf Ihre Identität ziehen. Angenommen, Sie nutzen die Adresse in Ihrem Unternehmen und Ihrem Schachclub, so kommen als Besitzer der E-Mail-Adresse lediglich diejenigen Menschen in Frage, die in Ihrem Unternehmen arbeiten und in diesem Schachclub aktiv sind. Schnell lässt sich damit der Personenkreis einschränken, der in Frage kommt.

  3. Wie viele Menschen können Ihre E-Mail-Adresse mit Ihrer Person direkt in Verbindung bringen? Je mehr Menschen wissen, dass sich hinter abs123@gmx.de Max Mustermann verbirgt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr E-Mail-Pseudonym im Internet unidentifiziert bleibt.

Je weniger diese Punkte auf die E-Mail-Adresse zutreffen, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass diese E-Mail-Adresse mit Ihnen in Verbindung gebracht wird.

Auf den folgenden Seiten

Der Inhalt der E-Mail
Sparen Sie an persönlichen Informationen in E-Mails! Und was Sie bei der Verwendung von Anonymisierungsdiensten beachten sollten.
Wie Sie unerkannt E-Mails versenden können
Vorstellung von Möglichkeiten unerkannt E-Mails zu versenden, und die Verwendung so genannter Wegwerf-E-Mail-Adressen.
Dauerhaft unerkanntes Versenden von E-Mails
Wie Sie ein ständiges Konto zum unerkannten Versenden von E-Mails verwenden können, sowie Websites, über die Sie unerkannt E-Mails versenden bzw. empfangen können.