Zurück auf Anfang – Datensicherungen wieder einspielen

Vertiefung im Thema Datensicherung
Diese Seite drucken
CC
Datensicherung (120px)
Was Sie dabei beachten müssen
Die schönste Datensicherung bringt Ihnen herzlich wenig, wenn Sie beim Wiedereinspielen entscheidende Fehler machen. Im schlimmsten Fall stehen Sie anschließend mit einem nicht mehr lauffähigen Computer da. Gründliche Planung und sorgfältiges Vorgehen sind das A und O der Wiederherstellung von Daten.

Eine aktuelle Datensicherung ist ein sanftes Ruhekissen. Sollte wirklich einmal ein Unfall auf dem Computer passieren, gehen keine wertvollen Daten verloren. Sie spielen einfach die beschädigten Dateien wieder von der Sicherungskopie (englisch Backup) ein. Dabei sollten Sie aber mit Bedacht vorgehen. Sonst kann es passieren, dass Dateien ungewollt gelöscht oder überschrieben werden.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, Sie haben wochenlang an einem Dokument geschrieben und lediglich am Anfang eine Datensicherung angelegt. Dann versagt plötzlich Ihr Computer den Dienst. Sie spielen das komplette Backup-Archiv wieder ein und im Ergebnis ist Ihr wichtiges Dokument wieder auf dem Stand von vor mehreren Wochen. Die ganze Arbeit der letzten Zeit wäre dann umsonst gewesen.

Um solchen Widrigkeiten aus dem Weg zu gehen, sollten Sie ein paar grundlegende Dinge beim Einspielen von Datensicherungen beachten.

Datensicherungsmedien überprüfen

Wenn es möglich ist, sollten Sie vor der Wiederherstellung von Daten immer erst das Archiv überprüfen. Es könnte ja sein, dass die zur Datensicherung verwendeten Speichermedien die Zeit der Aufbewahrung nicht unbeschadet überstanden haben. Es wäre für Sie doch sehr ärgerlich, wenn die Wiederherstellung plötzlich abbricht oder ein nicht lauffähiges System zurück lässt. Alle besseren Backup-Programme bieten eine Prüffunktion für Archive. Außerdem gibt es Programme, die Datenträger auf Fehler untersuchen können.

Versehentliche Virusinfektion verhindern

Wenn Sie Daten und Programme nach einem schwerwiegenden Problem wiederherstellen, dann müssen Sie unbedingt darauf achten, dass sich im Archiv keine Schadprogramme befinden. Daher sollten Sie die Sicherung mit einem Antiviren-Programm auf Schädlinge überprüfen, bevor Sie die alten Daten wieder auf die Festplatte schreiben. Nur so können Sie unter Umständen verhindern, dass sich ein Schadprogramm erneut auf Ihrem Computer einnistet.

Datenverlust verhindern

Wenn Sie Daten und Programme aus einem Archiv wiedereinspielen, dann werden je nach Konfiguration Ihres Datensicherungsprogramms neuere Versionen einer Datei durch ältere ersetzt. Achtung: Manche Programme zur Datensicherung löschen ganze Verzeichnisstrukturen vor der Wiederherstellung archivierter Daten. Dadurch können neu angelegte Dateien verloren gehen.

Es ist immer empfehlenswert, Dateien die seit dem Zeitpunkt der Datensicherung verändert oder neu angelegt wurden, kurzfristig zu sichern. Manche Datensicherungsprogramme erlauben es, nur geänderte Dateien in kurzen Zeitabständen automatisch zu sichern. Das geht schnell und so können Sie sicher sein, dass nichts verloren geht. Verzichten Sie auf diese Sicherung nur, wenn Sie sich ganz sicher sind, dass Ihr Datensicherungsprogramm beim Wiedereinspielen von Archivdaten nichts Wichtiges löschen wird.

Sie sollten auf jeden Fall im Handbuch der Software nachlesen, wie Ihr Programm arbeitet.