E-Mails verschlüsseln mit Outlook?

E-Mail-Verschlüsselung (60px)
Die umfangreichen staatlichen Überwachungsmaßnahmen (sicher nicht nur) der USA und Großbritannien erhalten derzeit eine große Medienaufmerksamkeit. Damit steigt auch das Interesse an den Möglichkeiten, sich selbst zu schützen.

So ist es keine Überraschung, dass sich unsere Themen E-Mail-Verschlüsselung, Datenspuren im Netz und Verschlüsselung großem Interesse erfreuen. In diesem Zusammenhang erreichte uns eine berechtigte Frage: Wie steht es mit E-Mail-Verschlüsselung im Windows-Programm Outlook?

Als wir das Thema E-Mail-Verschlüsselung 2009 veröffentlichten, waren die einfachsten Möglichkeiten zur Verschlüsselung, das E-Mail-Programm vollständig zu wechseln: zu Thunderbird, Claws Mail oder The Bat!. Für das damals schon unsichere, aber noch populäre Outlook Express gab es eine wenig komfortable Lösung namens GpgOE.

Wie steht es nun, im Jahre 2013, mit Outlook? Laut einer aktuellen Statistik von E-Mail-Programmen soll es immerhin von knapp einem Fünftel aller E-Mail-Nutzer benutzt werden. Nach einer weiteren Statistik teilt sich dieses Fünftel etwa gleich in die aktuelle Version Outlook 2013, die Vorversion Outlook 2010 und die alten Versionen 2000, 2003 und Express auf. Welche Lösungen gibt es also?

Outlook Express und 2000

Im Ernst: Wer immer noch die Programme Outlook Express oder Outlook 2000 benutzt, sollte schnellstens umsteigen. Sie werden seit über zehn Jahren nicht mehr aktualisiert, was der Sicherheit nicht zuträglich ist. Da gewinnt man nicht wirklich mehr Sicherheit durch die Verschlüsselung der E-Mails... Outlook 2003, 2007: Die Erweiterung GpgOL des Pakets Gpg4Win Für die älteren Outlook-Versionen 2003 und 2007 bietet das Programmpaket Gpg4win eine Erweiterung an, mit der die E-Mail-Verschlüsselung grundsätzlich möglich wird. Laut dem Handbuch, dem Gpg4win-Kompendium (Version 3.0.0) hat es jedoch seine "Ecken und Kanten", sprich ist nicht so komfortabel in der Bedienung wie andere Lösungen.

Outlook 2010, 2013

Lesen Sie hierzu auch den neueren Blogeintrag "Gpg4win beta: Erste Schritte für Outlook 2010; Pläne für Outlook 2013"

Für die neueren Outlook-Versionen habe ich zwei Angebote gefunden (die ich jedoch persönlich nicht ausprobiert habe, also caveat emptor):

Outlook-Privacy-Plugin

Dieses Plug-in ist die kostenlose aber nicht komfortable Variante. Es basiert auf dem Microsoft-Software-Plattform .Net und dem bereits erwähnten Programmpaket Gpg4win, und wird offenbar noch regelmäßig weiterentwickelt. Nachteil ist, dass es so gut wie keine Dokumentation hierzu gibt, und das Plug-in für Outlook 2013 noch wenig getestet wurde.

Die deutsche Firma Giegerich & Partner bietet ein kostenpflichtiges Plug-in für Outlook 2010 und 2013 an. Laut der Webseite ist es auch kompatibel mit Windows 8, und man kann es für 45 Tage kostenlos testen. Dann allerdings kostet dies Software knapp 94 Euro, welches auch nur ein Jahr an Aktualisierungen beinhaltet. Die Verlängerung kostet für ein Jahr wieder 46 Euro, für 3 oder 5 Jahre etwas weniger pro Jahr. Für institutionelle Nutzer möglicherweise keine große Investition, für Privatnutzer eher schon.

E-Mails verschlüsseln!

Ob kostenlose oder kostenpflichtige Erweiterung, oder der Wechsel zu einem anderen E-Mail-Programm wie Thunderbird: Der Einsatz von E-Mail-Verschlüsselung hilft ganz sicherlich, ein Stück mehr Sicherheit und Datenschutz bei der Kommunikation über das Internet zu erlangen, und das nicht nur gegenüber staatlichen Überwachungsbestrebungen.

Auf ein gutes Verschlüsseln!