Detailansicht

Chatten ohne Risiko?

Zielgruppen Kinder und Jugendliche; Erwachsene: Eltern, Lehrer
Link <a href="http://www.chatten-ohne-risiko.de/">http://www.chatten-ohne-risiko.de/</a>
Betreiber Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), jugendschutz.net

Beschreibung

Das Chat-Projekt verfolgt einen mehrdimensionalen Ansatz, d.h. es verknüpft unter schied liche Strategien zur Verbesserung der Sicherheit in Chats:

1. Monitoring von Chats und Instant Messengern: Seit 2004 untersucht jugendschutz.net zahlreiche Chats und Instant Messenger, um herauszufinden, wie gefährlich sie für Kinder und Jugendliche sein können. Die festgestellten Probleme werden dokumentiert und analysiert. Ergänzend wurden junge NutzerInnen in Schulen, Internetcafés, über die Kindersuchmaschine Blinde Kuh, die Jugendportale Netzcheckers.de und Checked4you.de befragt, welche Erfahrungen sie beim Chatten gemacht haben und wie sie mit Problemen umgehen.

2. Kommunikation mit den Anbietern: Im Dialog mit den Anbietern gibt das Projekt die Ergebnisse der Recherchen und Vorschläge zur Verbesserung der Sicherheit an die einzelnen Betreiber weiter. Besuche bei Chat-Betreibern ermöglichen umgekehrt einen Einblick in deren Erfahrungen und lieferen Informationen, welche Maßnahmen die Anbieter zum sicheren Betrieb von Chats bereits ergreifen bzw. für die Zukunft planen. Zur Förderung eines Austauschs und der Diskussion von Maßnahmen werden Betreiber-Workshops (mit-)organisiert.

3. Aufklärung und Sensibilisierung: Über Website, Broschüre und Faltblätter werden die Ergebnisse der Recherchen veröffentlicht. Die Mitarbeiterinnen führen auch Seminare, Elternabende, Projekttage usw. durch, um Kinder und Jugendliche sowie Eltern und Pädagogen über Chat-Gefahren aufzuklären und Sicherheitshinweise weiterzugeben.

Stand: 2010-01-26