Version 21 für Firefox

Firefox (60px)
Die neue Version Firefox 21 schließt acht Sicherheitslücken, drei davon werden als "kritsch" eingestuft. Als Neuerung kommt unter anderem ein dritter Status für die "Do not track"-Einstellung hinzu, sowie das Senden von "Statusberichten" an Mozilla.

Firefox 21: Do-not-Track-EinstellungFirefox 21: Do-not-Track-Einstellung Mit einer aktivierten "Do not Track"-Einstellung soll Werbetreibenden signalisiert werden, dass kein Surfprofil zum Zwecke personalisierter Werbung angelegt werden soll. Man möchte also von Werbetreibenden 'nicht verfolgt' werden. Die Einstellung ist keine technische Blockierung, sondern nur ein Signal: Es steht den Werbetreibenden frei, es zu berücksichtigen oder nicht. Der Firefox-Hersteller Mozilla setzt sich stark für diesen Do-not-Track-Mechanismus ein.

In den Firefox-Einstellungen (Abschnitt "Datenschutz") konnte man bisher diese Einstellung "Websites mitteilen, dass ich nicht verfolgt werden möchte" ein- oder ausschalten. Wenn ausgeschaltet, konnte man dies jedoch entweder als "ich möchte verfolgt werden" oder "ich habe keine Präferenz" verstehen. In der jetzigen Version wird diese Wahl deutlich gemacht, indem drei Alternativen angeboten werden (siehe Bild).

Firefox 21: Einstellung "Übermittlung"Firefox 21: Einstellung "Übermittlung" Als weitere Neuerung sendet Firefox 21 jetzt regelmäßig einen "Statusbericht" (im englischen als "Health Report", Gesundheitsbericht bezeichnet) an Mozilla. Damit möchte Mozilla Informationen zur Verbesserung des Browsers sammeln. Die Informationssammlung sei so gestaltet, dass die persönliche Identifizierung "minimiert" ist.

Der Statusbericht ist standardmäßig aktiviert. Wer dies nicht möchte, kann dies deaktivieren in den Firefox-Einstellungen im Abschnitt "Erweitert" im Kartenreiter "Datenübermittlung". Dort gibt es auch Einstellungen, mit der man die Übermittlung von "Telemetrie"-Daten und "Absturz-Melder"-Daten an Mozilla aktivieren oder deaktivieren kann.

Wie aktualisieren?

In der Standardeinstellung von Firefox geschieht die Aktualisierung automatisch. Sie können dies nachprüfen:

  • Windows: Klicken Sie oben links im Fenster auf die orangene Schaltfläche "Firefox", bewegen dann die den Zeiger über den Menüpunkt "Hilfe" und wählen im sich öffnenden kleinen Fenster die Option "Über Firefox".

  • Mac OS X: Klicken in der Menüleiste oben links auf dem Bildschirm auf "Firefox", und klicken dann auf die Option "Über Firefox".

  • Linux: Klicken Sie in der Menüleiste auf "Hilfe", und klicken dann auf die Option "Über Firefox".

Im erscheinenden Informationsfenster sollte die aktuelle Versionsnummer "21.0" erscheinen. Haben Sie eine ältere Version installiert, löst das Öffnen des Menüfensters zugleich die Aktualisierung aus, oder es wird eine Schaltfläche angezeigt, mit der Sie die aktuelle Version herunterladen können (Linux: die Aktualisierung geschieht über die systemweite Aktualisierungsfunktion).