Wir

Das Projekt

Ziel des Projekts »Verbraucher sicher online« ist es, Verbraucherinnen und Verbraucher über die sichere Internetnutzung und den sicheren Umgang mit Computern umfassend und verständlich zu informieren.

Das Projekt ist am Fachgebiet Kommunikations- und Betriebssysteme der Technischen Universität Berlin angesiedelt. Es wurde von Dezember 2008 bis Dezember 2011 vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert.

Projekt und Portal wird seit Ablauf der Förderung ehrenamtlich von Dr. Kei Ishii betrieben. Ein herzlicher Dank gilt der Unterstützung der ehemaligen Projektmitarbeiter Susanne Lang und Rene Paulokat.

Die Redaktion

Dr.-Ing. Kei Ishii
Projektleiter bei «Verbraucher sicher online». Davor wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet "Informatik und Gesellschaft" (Lehrstuhl Prof. Lutterbeck) der Technischen Universität Berlin. Davor Tätigkeiten in einem transatlantischen sozialwissenschaftlichen Institut, am Wissenschaftszentrum für Sozialforschung sowie in einem mittelständischen Softwareunternehmen. Verwaltet den musikalischen Nachlass des japanischen zeitgenössischen Komponisten Maki Ishii.

Unterstützung

Polina Roggendorf

Psychologin, seit 2011 Doktorandin an der Lomonossow-Universität Moskau. Mitglied der Forschungsprojekte "EU Kids Online 2010-2011" (Russland) und "EU Kids Online III" (Russland) (seit 2011). Themenschwerpunkte: Online-Risiken, Kinder und Jugendliche im Internet, emotionale Intelligenz.

Susanne Lang
geb. 1976, Psychologin, Redakteurin bei «Verbraucher sicher online». 2002-2006 Mitentwicklung der Europäischen Internetplattform für junge Menschen aus Europa, die mit neuen Medien gegen Ausgrenzung und für Vernetzung aktiv sind (”D-A-S-H”). Seit 2006 Produktionsleitung in Projekten an der Schnittstelle von neuen Medien und Kunst, u.a. "Wörterbuch des Krieges".
Rene Paulokat
Sozialarbeiter/Sozialpädagoge, technischer Mitarbeiter bei «Verbraucher sicher online». Bis 2009 freischaffender Programmierer; *BSD Enthusiast.

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. rer. nat. Hans-Ulrich Heiß
Geb. 1953, seit 2001 Lehrstuhl für Kommunikations- und Betriebssysteme an der TU Berlin. Vorher Forschungs- und Lehrtätigkeit an den Universitäten Karlsruhe, Helsinki, Ilmenau und Paderborn sowie am IBM Watson Research Center in Yorktown Heights (NY). Arbeitsgebiete: Betriebssysteme, Verteilte Systeme und Rechnersicherheit.

Beirat

(in alphabetischer Reihenfolge)

Jutta Croll, Stiftung digitale Chancen

Carola Elbrecht, Verbraucherzentrale Bundesverband (Partnerprojekt "Surfer haben Rechte")

Stefan Gehrke, pol-di.net e.V.; freier Journalist, Datenschutzexperte

Marit Hansen, Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

Lena Herrling, Leiterin Medien- und Netzpolitik, Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Jürgen Karwelat, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Projektförderung)

Birgit Kimmel, Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Initiative Klicksafe)

Prof. Dr.-Ing. Norbert Luttenberger, Universität Kiel, Institut für Informatik, AG Kommunikationssysteme

Sigrid Ewe, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Projektförderung)

Maren Würfel, Universität Erfurt, Promotionskolleg Communication & Digital Media

Wissenschaftliche Beratung

Prof. Dr. iur. Bernd Lutterbeck
Geb. 1944, ehem. Professor für Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin (Datenschutz, Informationsrecht und Verwaltungsinformatik). Mitbegründer des Datenschutzes in Deutschland; Mitherausgeber des Open-Source-Jahrbuchs.

Ehemalige Mitarbeiter

Yacine Gasmi, geb. 1978, Informatiker, Redakteur bei »Verbraucher sicher online«. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kommunikations- und Betriebssysteme der TU Berlin; bis September 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit in Bochum; Redakteur des Open-Source-Jahrbuchs 2004.

Robert A. Gehring, geb. 1969, Informatiker, Redakteur bei »Verbraucher sicher online«. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin und freier Journalist; bis März 2009 Redakteur beim Internetportal „iRights.info“; Mitherausgeber des Open-Source-Jahrbuchs.

Martin Unger, geb. 1978, Informatiker, Redakteur bei »Verbraucher sicher online«. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kommunikations- und Betriebssysteme der TU Berlin mit Forschungsschwerpunkt IT-Security; bis September 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit in Bochum; Redakteur des Open-Source-Jahrbuchs 2004.